Folge 2: Eine Band gründen

Shownotes

In der Folge zwei unterhalten wir uns über den Anfang – eine Band gründen.

Transkript zu dieser Folge

Themen

Vorab: Band gründen mit 1000 Pfund (mal anders und etwas lustig): AndersonsTV (auch ein allgemeiner Tipp):

https://www.youtube.com/watch?v=lXg8Ccr0lK8

„Band for a Grand“

Wie findet man sich überhaupt als Band oder wie finden sich Musiker für eine Band?

Warum in einer Band spielen?

  • Motivation: Was hat mich motiviert? Deswegen wird man besser – “Bandmomente”
  • Auftritte – oder auch nicht 🙂
  • Gemeinsam spielen
  • 1x die Woche raus kommen
  • Kunst schaffen“
  • “Was unterscheidet das Spielen in der Band von dem Daddeln zu Hause” – im Sinne von Kompromißbereitschaft, aufeinander hören, sich untereinander abstimmen und anpassen (Sound, Spielweise, Arrangement), etc. Sollte man als neue Band nicht unterschätzen …

Wie fängt man an?

  • Gehen wir mal von aus, jeder kann ein bisschen was
  • Einfache Lieder raussuchen (langsames Tempo, einfacher Rhythmus… Wenn es euch gefällt: House of the rising Sun, Song 2, Seven Nation Army)

Minimalstes Equipment?

  • Eine Box (aktiv) an der man Mikro anschließen kann
  • Amp für Instrument
  • Schlagzeug
  • Fertig 🙂
  • Kaufempfehlung (zumindest für Gitarre/Amp und Bass – 200€ für das Instrument ist so eine Schallmauer, Amp ähnlich)
  • Tipp: Nach nem Proberaum mit Equipment suchen – kostet ein bisschen was, aber vielleicht ein guter Start?

Proberaum – s. Folge 1

Irgendwo anfangen (z.B. in einem Büro abends?)

Regeln/Ziele

  • Nur das nötigste festlegen „Wir wollen Rock machen und vielleicht 2-3 mal im Jahr auftretet“
  • Und: Die Regeln dürfen sich natürlich ändern, wenn das alle wollen – vielleicht ändert sich ja der Musikgeschmack…

Unsortiert:

  • Tabs gibt es bei https://www.ultimate-guitar.com/
  • Youtube Frame by Frame: http://www.watchframebyframe.com/
  • Cover oder eigene Songs?
  • Was muss/sollte ich können, um “bandtauglich” zu sein? (Auch: Anfänger+Fortgeschrittene oder nur Anfänger: Was funktioniert besser?)
  • Was sollte ich haben? (Prinzip: Jede/r bringt das mit, was er/sie braucht. Problem: PA)
  • Bandleader: braucht es den oder geht´s auch demokratisch? (Großes Thema! Inklusive: Entscheidungen in der Band treffen)
  • Bandname: Wie finden? (Vorsicht bei der Verwendung schon bestehender Namen/Marken?) 
  • Bandkultur schaffen – Was tun bei Auseinandersetzungen? Wie miteinander reden? Konflikte lösen – etwas gemeinsames schaffen (Im Zusammenhang mit Regeln und Zielen)

Folgt uns für Updates auf Twitter unter @BandmomentDE!

4 Gedanken zu „Folge 2: Eine Band gründen“

  1. Hi, ein sehr schöner Podcast.
    Wie man seine eigene Band gründet ist ein sehr individueller Vorgang und jede Band hat seine eigene Geschichte. Ich hatte mich auch schon viel mit dem Thema auseinander gesetzt. Vielleicht findet der ein oder andere auch ein paar Ergänzungen zu eurem Podcast.

    http://www.bandup.blog/band-gruenden

    Ich wünsche euch alles gute und weiterhin viel spaß bei eurem Podcast.

  2. Vielen Dank für euren Podcast! Ich hab das Bandgründen zwar schon hinter mir, wünsche mir aber gerade, ich hätte euren Podcast gehört, als ich anfing. Gerade die Idee, “Regeln” abzusprechen: Man kann es ja auch “Ziele abgleichen” nennen oder “sich auf einen gemeinsamen Leitfaden einigen”, denn das ist es ja eigentlich. Mein wichtigster “Regel”wunsch wäre regelmäßige Zeit zum Reden, Wünsche äußern und Konflikte bereinigen. Und eine gleichmäßige Aufteilung der Orga-Arbeit. Ich habe jahrelang den Löwenanteil allein gemacht, was zu Streit und Trennung mit unserem dritten Gründer führte. Nach dieser Erfahrung dachte ich “Na ja, man kann ja keinen zwingen…und habe es auch den neuen Mitmusikern freigestellt. Eine hat von sich aus richtig mit angepackt, bei den anderen war es verschieden viel bis hin zu nichts. Diese Ungleichverteilung hat nur Scherereien gemacht. Ein Machtgefälle schlich sich ein und am Ende war da ne Menge Unzufriedenheit: Über fehlende Mitgestaltungmöglichkeiten, fehlende Wertschätzung, unklare Verhältnisse wer wann was zu sagen hat. Es stand die Idee im Raum, in “Gesprächstreffen” gemeinsam an den Punkten zu arbeiten, über die es so viel Unzufriedenheit gab, aber 2 Bandmitglieder haben sich leider quer gestellt. Sie fanden, eine Band sei keine Therapiegruppe. Unsere Band ist daran zerbrochen. Sollte ich jemals wieder eine Band gründen, wird das nur mit Musikern sein, die bereit sind, kooperativ zu arbeiten, sowohl was die “unliebsame” Orga angeht, als auch in Sachen “gutes Bandklima”. Wie gesagt: Euer Podcast hätte mir möglicherweise geholfen, da früher drauf zu kommen. Dann hätte ich eine Art Erfahrungs-Referenz gehabt. *lach* Grad wegen der Orga. Ich hatte ja als Bandneuling damals keinen Maßstab dafür, wie das sonst in Bands läuft.

  3. Hallo Lianna,

    vielen Dank für Deinen Kommentar!

    Das Thema “Regeln” ist sehr oft ein Problem. Wir finden Deine Formulierung “sich auf einen gemeinsamen Leitfaden einigen” sehr schön! Wohin soll die Reise gehen, was wollen wir “erreichen” oder eben auch nicht. Das ist tatsächlich eine wichtige Frage.

    Dass alle Aufgaben in der Band übernehmen ist sicherlich der Idealzustand. Unsere Erfahrung zeigt, dass es für bestimmte Themen aber einen “Treiber” geben muss. Das scheint ganz natürlich zu sein. Natürlich kann das auch frustrierend für den “Treiber” sein…

    Manchmal zerbrechen daran Bands, das stimmt wohl 🙁
    Vielleicht ist es auch eine Alternative, dann ein zweites Projekt zu gründen.

    P.S.: Magst Du vielleicht noch sagen, wie Du auf uns gekommen bist?

    Viele Grüße,
    Maddy und Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.